Traumschal – die richtig coole Schlafmaske

Schlafmasken sehen nämlich doof aus

Also ehrlich: Nie wollte ich von einem Familienangehörigen oder gar Fremden mit einer sogenannten Schlafmaske bzw. Schlafbrille gesehen werden. Eine Schlafbrille ist ungefähr so uncool wie Lockenwickler !

Und dennoch gibt es  6 gute Gründe, warum der Traumschal von Banderella als “Schlafbrille” ein Musthave ist!

Unsere Auswahl an Schlafmasken im Shop

1. Schlaflosigkeit durch Lichteinflüsse

Zu allererst ist eine Schlafbrille natürlich wichtig, weil wir erwiesenermaßen bei Dunkelheit besser schlafen.
Dies ist zum Beispiel eine großes Problem für Menschen, die in Schweden, Norwegen oder Finnland leben: Im Winter wird es nie richtig hell, weshalb man sich dauernd müde fühlt. Wußtest Du, daß Schweden eines der Länder mit dem weltweit höchten Kaffeekonsum pro Kopf ist?
Im Sommer wird es hingegen nie richtig dunkel. Man bekommt   Schlafprobleme, denn Licht beeinflusst den Hormonhaushalt erheblich. Gleiches gilt für den Mittagsschlaf, Schlafstörungen bei Vollmond, oder Störungen durch eine helle Strassenbeleuchtung, die durch das Fenster dringt. Nicht jeder möchte mit zugezogenen Jalousien oder Fensterläden schlafen.
Auch auf Reisen hat man oft  keine Möglichkeit zur Verdunklung. Hier hilft nur eine Schlafbrille. Das tolle beim Banderella Traumschal ist: Man kann ihn auch tagsüber als “Halssocke” weiter verwenden.

2.  Traumschal gegen Verspannungen

Der Traumschal hat ein ähnliches Prinzip, wie das Banderella Relax Stirnband. Dadurch daß er beim Schlafen sanft auf Stirn und Augen aufliegt, entspannt sich die Muskulatur. Denn auch während wir schlafen, spannen wir Augen und Stirn an, und erste feine Linien graben sich während der langen Stunden der Nacht tiefer ein. Der Traumschal verhindert Verspannungen und Stirnfalten, sowie und das Zusammenkneifen der Augen. Er vermeidet so auch die Vertiefung der “Lachfältchen”.

3. Beruhigende Wirkung

Es gibt auch einen psychologischen Effekt: Wie eine beruhigende Hand liegt der Traumschal warm auf der Stirn und den Augen während wir schlafen. Dadurch entspannen wir uns und schlafen einfach besser. Wichtig ist hierbei, daß das Band nicht zu fest sitzt, sondern wirklich nur locker aufliegt, denn die Augen vertragen keinen Druck. Der weiche Flor bzw. Plüsch im Inneren des Bandes tut sein Übriges zum Komfort.
Wir haben bei der Entwicklung dieses Produktes lange nach dem perfekten Stoff gesucht ! Der Banderella Traumschal hat alle erforderlichen Eigenschaften:

  • Nicht zu warm und nicht zu kalt
  • Enthält hautfreundliche Baumwolle für einen guten Feuchtigkeitsausgleich, sitzt aber trotzdem sehr leicht auf den Augen
  • dehnbar und dennoch formstabil
  • Der hochflorige Plüsch ist kuschelweich
  • gute Verdunklungseigenschaften

4. Hilft bei Sinusitis

Eine permanente Entzündung der Nebenhöhlen in der Stirn und der Nasennebenhöhlen ist keine Seltenheit: Das ständige Gefühl, eine verstopfte Nase zu haben, ist sehr störend – sowohl während des Tages, als auch in der Nacht. Gleichzeitig können die im Rachen abfließenden Sekrete auch die Bronchien infizieren. Bronchitis und Dauerhusten sind nicht selten die Folge von Stirnhöhlenentzündungen.

Sinusitis Dauer

Eine chronische Sinusitis kann viele Monate dauern, manchmal auch Jahre ! Sie sollte mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln behandelt werden – am besten abwechselnd – um die chronische Entzündung irgendwann dauerhaft zurück zu drängen.

Der Traumschal ist ein ebenso einfaches, wie wirksames Hilfsmittel, denn Wärme hat generell einen sehr günstigen Einfluss auf den Verlauf von Entzündungen.
Während des Schlafens schaut naturgemäß der Kopf ein wenig unter der Bettdecke hervor und ist auf diese Weise einer kühleren Temperatur ausgesetzt als der restliche Körper. Früher trug man deshalb eine “Schlafmütze”. Dieses Requisit ist allerdings schon seit mehr als einem Jahrhundert aus der Mode gekommen. Die gute alte “Schlafmütze” ist geradezu ein Schimpfwort geworden und wahrscheinlich noch uncooler als eine Schlafbrille und Lockenwickler im Haar zusammen genommen.

Schlafmaske damals und heute: Eine Schlafmütze ist seit mehr als 100 Jahren nicht mehr in Mode. Auf dem berühmten Bild "Der Arme Poet" von Carl Spitzweg kann man den Grund gut erkennen: Früher gab es keine Zentralheizung im Schlafzimmer. Aber auch heute sind eine warme Stirn und geschützte Augen sehr angenehm und entspannend.
Eine Schlafmütze ist seit mehr als 100 Jahren nicht mehr in Mode. Auf dem berühmten Bild “Der Arme Poet” von Carl Spitzweg kann man den Grund gut erkennen. Früher gab es keine Zentralheizung im Schlafzimmer, die Menschen waren generell ärmer. Aber auch heute gilt: Wärme an Stirn und Ohren ist während des Schlafens sehr angenehm und entspannend.

5. Hilft bei Kiefer- und Backenzahnentzündungen sowie Ohrenschmerzen

Ist ein Zahn und/oder der Kiefer leicht entzündet, dann strahlen die Schmerzen nichte selten bis zum Ohr aus. Aber auch ein leichter Zugwind im Zimmer kann bereits  Ohrenschmerzen verursachen. Es ist sehr gesund bei offenem Fenster zu schlafen – aber ein guter Schlafschal ist dabei sehr wichtig. Der schwarze Traumschal aus “Kuschelnerz” von Banderella ist besonders weich und dick und leistet besonders in der kälteren Saison sehr gute Dienste.

  • Enthält hautfreundliche Baumwolle für einen guten Feuchtigkeitsausgleich, sitzt aber trotzdem sehr leicht auf den Augen
  • dehnbar und trotzdem formstabil
  • Der hochflorige Plüsch ist fast so weich wie echter Nerz
  • gute Verdunklungseigenschaften

6. Die “Halssocke”: Auch tagsüber ein toller, wärmender Schal

Gerade auf Reisen hat der Traumschal von Banderella einen doppelten Nutzen :  Um den Hals getragen funktioniert das Accessoire als wärmender Schal – und wird zur sogenannten “Halssocke”.  Willst Du jedoch schlafen, ziehst Du den Traumschal kurzerhand über Deine Augen !

Den superweichen Banderella Traumschal aus “Kuschelnerz” findest du hier

Für den Sommer und den Übergang sind die “Light” Modelle am besten geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.